Navigation überspringenSitemap anzeigen

125 Jahre Möbel Rössig

1967

1967 kauften Eckhardt und Uta das Haus an der Bahnhofstraße und bauten es vier Jahre später um - nun stehen vier Etagen Ausstellungsfläche zur Verfügung. Die Möbelproduktion konnte in Brunkensen bis Ende der 70er aufrechterhalten werden. Dann musste Eckhardt Rössig der allgemeinen Entwicklung und Zentralisierung in der Möbelbranche Rechnung tragen. Er festigte in den darauf folgenden Jahren den guten Ruf des Hauses und baute das Geschäft weiter aus.

Sein Sohn Axel trat dem Geschäft 1994 bei. Er hatte nach dem Abitur eine Lehre als Tischler absolviert und ein BWL-Studium an der Möbelfachschule Köln abgeschlossen.

Neugestaltete Fassade des Möbelgeschäfts in Alfeld - Anfang der 1970er Jahre

Neugestaltete Fassade des Möbelgeschäfts in Alfeld - Anfang der 1970er Jahre

1950

1951 trat Eckhardt Rössig, ebenfalls Polsterer, als Teilhaber in die Firma seines Vaters ein. Gemeinsam beschloss man, den Sprung von Brunkensen nach Alfeld zu wagen und eröffnete 1953 im Erdgeschoss des Gebäudes Bahnhofstraße 19 neue Ausstellungsräume. Die Möbelfabrikation und Ausstellungen blieben in Brunkensen.

Zur Weihnachtszeit Ende der 1950er Jahre - Alfeld Bahnhofstrasse19

Zur Weihnachtszeit Ende 1950er Jahre in Alfeld, Bahnhofstrasse 19

1923

1923 übertrug August Rössig die Geschicke der Firma seinem Sohn Alfred und dessen Frau Leonore. Alfred war beruflich in die Fußstapfen seines Vaters getreten und hatte sich, ebenfalls Polster- und Sattlermeister, auf die Übernahme gut vorbereitet. 1934 stand eine Vergrößerung des Betriebes an. Auf dem Nachbargrundstück entstand ein neues Gebäude. Vier Schaufenster waren gefüllt mit Möbelstücken aus eigener Produktion, Haushaltswaren und Gegenständen des täglichen Bedarfs. Mit dem Ausbau eines ehemaligen Stallgebäudes wurde die Ausstellung später erneut vergrößert.

1934 Ausstellungsräume Brunkensen Glenestraße

1934: Ausstellungsräume in Brunkensen, Glenestraße

1890

August Rössig hatte das Unternehmen 1890 in der Oberen Dorfstraße in Brunkensen gegründet. Gerade 22 Jahre war er damals alt. Groß geworden auf einem Brunker Bauernhof, hatte er sich entschieden, den Beruf des Sattler und Tapeziers zu lernen. 1905 errichtete er dann an der Glenetalstraße 52 ein Wohn- und Geschäftshaus. Neben den obligaten Aufgaben seines Berufsstandes legte August Rössig einen Schwerpunkt auf die Herstellung und den Verkauf eigener Möbel. 1910 nahm er zusätzlich Haushaltswaren in das Sortiment auf.

1928 Gronau Geschäftsführer Alfred Rössig

1928, Gronau: Geschäftsführer Alfred Rössig

Möbel Rössig GmbH
Zum Seitenanfang